Webdesign

Notarkasse Referenzbericht

Im Überblick

NotareBayern
Kunde:
 Landesnotarkammer Bayern, Bayerischer Notarverein, Notarkasse
Branche: Öffentliche Verwaltung
Sitz: München
Zeitraum: Okt. 2012 – Okt. 2013
Umfang: Redesign Websites, Einführung Typo3

 
 
 
 

“Notare Bayern – Landesnotarkammer Bayern,
der Bayerische Notarverein und die Notarkasse”

 

Das Unternehmen

„Notare Bayern“ setzen sich aus folgenden drei Institutionen mit unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern zusammen: Die Landesnotarkammer Bayern vertritt als Selbstverwaltungskörperschaft des öffentlichen Rechts die Gesamtheit der Notarinnen und Notare im Freistaat Bayern. Sie sorgt für eine gewissenhafte und lautere Berufsausübung, wacht über Ehre und Ansehen ihrer Mitglieder und unterstützt die Aufsichtsbehörden bei ihrer Tätigkeit. Zu ihren Aufgaben zählen auch die Beratung der Notarinnen und Notare in dienst- und standesrechtlichen Fragen, die Förderung der Pflege des Notariatsrechts und die Abgabe von Stellungnahmen zu Gesetzesentwürfen im Bereich des Notarrechts.

Die Notarkasse ist ebenfalls eine rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts. Ihr Zuständigkeitsbereich geht über Bayern hinaus und umfasst auch den Bezirk des Pfälzischen Oberlandesgerichts Zweibrücken. Dabei stellt die Notarkasse unter anderem Pensionen, einheitliche Versicherungen, Förderung von Weiter- und Fortbildungsmaßnahmen für Notare, aber auch die ordnungsgemäße Gebührenerhebung durch die Notarinnen und Notare in ihrem Tätigkeitsbereich sicher.

Dagegen handelt es sich bei dem Bayerischen Notarverein um einen privatrechlichen und freiwilligen Zusammenschluss der bayerischen und pfälzischen Notare. Der Verein kümmert sich um die Förderung des hauptberuflichen Notariats im Tätigkeitsgebiet der Notarkasse, vertritt die Standesinteressen seiner Mitglieder, organisiert Fortbildungen, pflegt den kollegialen Verkehr und unterstützt hilfsbedürftige Mitglieder und ihre Hinterbliebenen.

Die Herausforderung

Für den Kunden Bayerischer Notarverein e.V. hat das Team von Videri Concept im Rahmen des Projekts die neuen Internetpräsenzen für den Bayerischen Notarverein, die Landesnotarkammer Bayern, die Bayerische Notarkasse sowie die Notarkammer Pfalz konzipiert, gestaltet und umgesetzt. Zusätzlich entstand auf der entwickelten Basis der Homepage-Manager für beliebig viele Internetauftritte einzelner Notare.

Das Projekt lief wie geplant in 6 Phasen ab. Im Oktober 2012 haben wir von Videri Concept mit der Konzeption und der Analyse der Anforderungen begonnen. Auf Basis der im Rahmen der Ausschreibung erstellten Teilschritte und Anforderungen an einzelne Funktionen entstand die grobe Vorstellung des Internetauftritts. Die Herausforderung bestand dabei von Anfang an darin, die stark gewachsenen Strukturen der alten Webseite aufzubrechen und die einzelnen Bestandteile neu, logisch und strukturiert wieder zu vereinen. Sowohl für den normalen User als auch für die Fachanwender (Mitarbeiter und Notare) bestand der Wunsch nach mehr Ordnung und Übersicht.

Im Anschluss an die Konzeptionsphase entwickelten wir die ersten Designs sowie parallel die neue Struktur des Internetauftritts. Dabei mussten wir sowohl die vielen, teils doppelt vorhandenen Inhalte für die Enduser ordnen als auch ein Konzept vorlegen, wie es möglich ist, die wachsenden und sich ständig verändernden Inhalte im passwortgeschützten Fachanwenderbereich zu strukturieren. Als Resultat entstand das Design des Internetauftritts mit einer zugrundeliegenden Struktur, die allen Anforderungen gerecht wird. Nach zwei aufeinanderfolgenden Designiterationen hatten wir im Frühjahr 2013 das finale Design gefunden, das alle Projektverantwortlichen überzeugte.

Nach der Konzeption und der Designphase ging es wie geplant weiter. Als nächstes wurden alle Designs als HTML-Templates umgesetzt. Der HTML-Prototyp entstand auf Basis von HTML5, CSS3 und jQuery. Ein zugrundegelegtes individuelles Raster war nötig, um dem Prototypen die Flexibilität zur Anzeige auf mobilen Endgeräten zu ermöglichen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ein responsive Webdesign basierend auf HTML5, CSS3 (SaSS) und jQuery, mit den mobilen Ansichten für kleine Endgeräte wie iPhones sowie größeren mobilen Endgeräten wie iPads. Der Prototyp war im April 2013 dann bereit für die Abnahme und damit die Phase der Template-Entwicklung abgeschlossen.

Anforderungsprofil

Im Anforderungsprofil des Kunden war die Integration eines OpenSource CMS festgelegt. Als Spezialisten für Content Management Systeme haben wir uns gemeinsam mit dem Kunden für das offene und freie CMS Typo3 entschieden. Als langjährige Integratoren und Typo3-Experten war uns von Anfang an klar, dass wir mit Typo3 alle Anforderungen des Kunden mindestens erfüllen, in weiten Teilen auch übererfüllen können. Dazu war nicht nur die Standardauslieferung von Typo3 notwendig, sondern an vielen Stellen eine individuelle Anpassung und Neuentwicklung von Plugins. Die Phase der CMS-Integration beginnt klassischerweise mit der Installation und Konfiguration des Systems. In diesem speziellen Fall haben wir die uns zur Verfügung gestellte Serverhardware vorher eigens konfiguriert und für den Typo3-Betrieb vorbereitet. Die Entwicklung des Prototyps und die Integration der Templates in Typo3 erfolgte wie in jedem Projekt über ein von uns bereitgestelltes Entwicklungssystem, das dem Kunden jederzeit zugänglich war.

Bereits mit einem Projektfortschritt von ca. 80 % haben wir begonnen, die Projektverantwortlichen auf Kundenseite im Umgang mit dem System zu schulen, um die Integration der Inhalte und somit die ersten echten Erfahrungen mit dem System und der Usabiltity der Website zu ermöglichen. Die speziell für den Kunden entwickelten Plugins wurden nach und nach integriert und an das Design für Desktop und mobile Geräte angepasst.

Im Sommer 2013 war es dann soweit: Das System war nach mehreren fein gegliederten Abnahmestaffeln fertig und die Veröffentlichung des Internetauftritts konnte geplant werden. Nach einer mehrstufigen Schulungseinheit mit den einzelnen Abteilungen und den zentralen Ansprechpartner des Systems, der notwendigen Serverseitigen Einstellungen zum Umzug der sehr zahlreichen alten Webseiten und Transport der Daten in das Rechenzentrum des Kunden konnte es losgehen.

Das Ergebnis

Notarkasse_Startseite

Link zur neuen Webseite

Typo3 CMS
Dem Internetauftritt des Kunden liegt das offene und freie Content Management System Typo3 zugrunde. Zusätzlich zum Standardfunktionsumfang von Typo3 haben wir Sonderwünsche des Kunden in das CMS integriert. Auf einige der individuellen Lösungen gehen wir nachfolgend ein.

HTML5 + CSS3 Templates
Alle Templates für das Typo3-System basieren vollständig auf HTML5 und CSS3. Die teilweise browsersensitiven Funktionen wurden mit Hilfe von SaSS und Compass auch für ältere Browser kompatibel gemacht. Aufgrund der Anforderung, auch diese älteren Browser zu unterstützen, haben wir uns gegen den oft präferierten mobile First Ansatz entschieden.

Responsive Design
Dank des soliden Grundgerüsts und unserer modernen Infrastruktur stellte uns die Entwicklung eines responsive Webdesigs vor keine großen Schwierigkeiten. Auf Basis zweier festgelegter Bildschirmbreiten definieren wir Breakpoints, also Schlüsselstellen, an denen das Design seine Form ändert und sich an die neue Breite anpasst. Innerhalb der Breakpoints variieren die Größen der Inhalte je nach Auflösung automatisch. Auf diese Weise entstehen Webseiten, die auf allen Endgeräten Informationen schnell und effizient vermitteln und das Ziel der Seite nicht aus den Augen verlieren.

Intranet-Lösung
Der Fachanwenderbereich des Kunden ist als klassisches Intranet zu verstehen. User können sich einloggen und besondere Inhalte einsehen. Teil des Fachanwenderbereichs sind zum Teil normale Informationen wie News oder Veranstaltungsinformationen, aber auch weitere Plugins, die nur für User mit den entsprechenden Rechten bestimmt sind. Die besondere Herausforderung hierbei war es, die sehr tief gegliederte Navigation innerhalb des Fachanwenderbereichs übersichtlich und gut strukturiert darzustellen.

Stellensuche
Die dem Bereich Karriere untergliederte Jobsbörse ist die zentrale Plattform für offene Stellen bei Notaren. Das Plugin enthält eine eigene Suche und macht es möglich, die angelegten Stellen über Typo3 zu verwalten und in verschiedenen Kategorien in der Jobbörse anzuzeigen. Dabei kann eine Stelle, z. B. ein Ausbildungsplatz zum/zur Notarfachangestellten (m/w), mit den Informationen zum Arbeitgeber, dem Zeitraum und dem Ort für die ausgeschriebene Stelle versehen werden. Auf diese Weise lassen sich bequem alle Stellen zentral verwalten, und potenzielle Kandidaten haben die Möglichkeit, Stellen schnell und effizient zu finden. Das wohl strukturierte und moderne Design wirft dabei ein gutes Licht auf den Kunden.

Notarsuche mit JSON-Schnittstelle zum LotusNotes-Server
In der zentralen Datenbank des Kunden werden die Kontaktinformationen von Notaren und Amtsnachfolgern verwaltet. Um eine Redundanz der Daten zu vermeiden, haben wir die bereits vorhandene Schnittstelle an Typo3 angebunden und in die neu konzipierte und gestaltete Notarsuche integriert. Natürlich ist es auch möglich, die Notarsuche von den mobilen Geräten aus zu nutzen.

Homepage-Manager für Notare
Auf Basis des Internetauftritts für den Kunden entstand eine Abwandlung für die Internetauftritte der Notare. Hierbei sind die Notare nach einem einfachen Setup selbst in der Lage, ihre eigene Internetseite zu verwalten und so Bilder, Texte und Neuigkeiten einzupflegen. Die Anforderungen für die Seiten aus dem Homepage-Manager sind gleichermaßen hoch, die Lösung gleichermaßen solide und modern. Ein schlichtes, aber seriöses und zeitgemäßes Webdesign, ebenfalls optimiert für mobile Endgeräte, und ein flexibles Gerüst für individuelle Erweiterungen.

Umlaufbeschlüsse
Um den Prozess der Entscheidungsfindung bei bestimmten Angelegenheiten zu beschleunigen, haben wir eine Möglichkeit geschaffen, dass Umlaufbeschlüsse über den Fachanwenderbereich genehmigt werden können. Die Ergebnisse aus den Umlaufbeschlüssen können über Typo3 ausgewertet und exportiert werden. Die Umlaufbeschlüsse an sich sind nur für ausgewählte Nutzer der Fachanwender freigeschaltet.

Belegungspläne für Fortbildungen und Ferienwohnungen
Der in den Fachanwenderbereich integrierte Belegungsplan für Fortbildungen, oder im Fall der Notarkammer auch für Ferienwohnungen, beinhaltet die Funktion der Buchung sowie der Verfügbarkeitsanzeige der entsprechenden Objekte. Eine Buchung erfolgt über ein Kontaktformular, wird in der Datenbank gespeichert und per E-Mail an den Buchenden und den Webmaster geschickt.

München, 30. November 2013


Referenzbericht
 zum Download

Leave a Comment